“Immunfood” – Abwehrkraft stärken

Ernährung? Nun ja, im Alltag meistens eher “Essen halt”. Oftmals ohne Kopf und Zeit, manchmal auch noch ohne Geschmack. Hand aufs Herz, gehts Dir nicht genauso?

Was wir dabei oft vergessen ist, welchen großen Einfluss jeder von uns auf seine eigene Gesundheitsförderung und Abwehrkraft hat. Nimm es selbst in die Hand – nutze die Power von Immunfood für dich! Auch wenn nur wenige Minuten am Tag übrig sind, kannst du mit ein paar Tricks und Kniffen schon viel für dein Immunsystem tun. Und lecker ist es auch noch!

In diesem Artikel präsentiere ich dir deshalb meine ganze persönlichen Top 5 Ernährungstipps. Versuche diese bereits bei deinen Einkäufen zu bedenken, dann ist die Umsetzung ein Kinderspiel! Interessanterweise sind die echten Immunfoods im Supermarkt fast nie ergriffen – von Nudeln mit Klopapier bleibt niemand besonders gesund… Und übrigens: Auch nach Corona sind diese Tipps die perfekte Grundlage für abwechslungsreichen und gesunden Genuss im Alltag!

Tipp #1: Reichlich Wasser

Stelle dir vor was passiert, wenn unsere körperinterne Schnellstraße nicht in Schuss ist? Genau, die Polizei hat keine Chance schnell genug zu den Ganvoen zu gelangen, bevor diese Schaden anrichten können! Genügend Flüssigkeit ist daher unerlässlich, damit Viren rechtzeitig bekämpft werden können. Übrigens ist Kaffee, genauso wie das Feierabendbier, eine eher ungünstige Getränkewahl. Mehr dazu findest du im Kapitel rund um Mineralstoffe & Immunkiller in meinem Ebook “Wunderwaffe Immunfood”! [1]

PS: Mein ganz persönlicher Trick – Bereite dir eine große Kanne Tee zu und stelle diese direkt an deinen Arbeitsplatz, dann fällt das Trinken viel leichter. Ein würziger Chai oder ein Ingwer-Aufguss mit Zitrone und Minze schmecken fantastisch und bringen Abwechslung!

Tipp #2: Bunt & würzig

Farbe und Geschmack unserer Lebensmittel sind sozusagen der Spiegel ihrer Seele! Wir können also anhand derer das Immunfood-Potential erkennen. Iss daher möglichst bunt und würzig. Eine kleine Merkhilfe: Wähle deine Lebensmittel nach den Farben des Regenbogens, dann nutzst du alle Vorteile für dich. Im Kapitel sekundäre Pflanzenstoffe erfährst du mehr… [2]

Tipp #3: Den Darm stärken

Billionen verschiedener Bakterien in unserem Darm helfen fleißig mit, unsere Abwehr fit zu halten. Alles, was die Guten unter Ihnen gerne fressen und sie stärkt, ist also echtes Immunfood! Egal ob Probiotika aus Joghurt und Sauerkraut, oder Präbiotika aus Topinambur – die Pflege dieser kleinen Kerlchen lohnt sich! [3]

Tipp #4: Proteine satt

Es ist wie im echten Leben: Wenn die erste Baustelle fertiggestellt ist, dann beginnt es garantiert schon in einer anderen Ecke zu bröckeln… So gehts auch unserem Körper! Sorge also immer für genügend Baumaterial – sonst leidet deine körpereigene Infrastruktur drastisch. Und dazu gehört vor allem auch dein Immunsystem! [4]

Tipp #5: Nährstoffdicht essen

Unser Körper braucht mehr als nur Energie, um optimal zu funktionieren! Vitamine, Mineralien und viele weitere Nährstoffe… Sie sind quasi die alles entscheidende Schraube in deinem Motor. Wähle daher Lebensmittel, die dir genügend gute “Schrauben” zur Verfügung stellen und meide Räuber, wie Fast Food oder Fertiggerichte, die dir diese still und heimilch wieder wegnehmen. [5]

Nun bist du bestens informiert, wie du deinem Immunsystem schnell auf die Sprünge helfen kannst. Und, wie du sicher festgestellt hast, muss das weder teuer noch aufwändig sein. Mehr Infos und passende Rezepte rund um die “Wunderwaffe Immunfood” findest du im passenden Ebook! Wie wärs mit eine beerigen Supertrink, würzigen Asia-Nudeln für die ganze Familie oder doch einem cremigen Linsen-Daal…?

Viel Spaß bei Nachkochen und vor allem Gesundheit wünscht dir

Jessica

“Immunfood” – Abwehrkraft stärken

Schreibe einen Kommentar